Yoga kann die körperliche und emotionale Situation von Menschen, die von einer Krebserkrankung betroffen sind, deutlich verbessern. Durch gezielte körperliche Übungen wird der Körper kräftiger und beweglicher. Durch Entspannungsübungen und kleine Meditationen können die Selbstheilungskräfte aktiviert und das Immunsystem unterstützt werden. Forschungsergebnisse belegen zudem, dass Yoga einen positiven Einfluss auf die Nebenwirkungen von Krebstherapien haben kann.

Die Teilnahme an Yoga und Krebs Kursen ist in fast jedem Therapiestadium möglich. Sowohl während der Chemotherapie, während der Bestrahlung oder auch nach Abschluss aller Behandlungen sind diese Stunden gut geeignet. Auch bereits kurze Zeit nach einer Operation und mit einem Port ist die Teilnahme möglich.

Besonders wichtig: Yoga ermöglicht es den Teilnehmern, selber aktiv etwas dazu beitragen zu können, dass es ihnen wieder besser geht.

Weiterführende Informationen findest du unter www.yoga-und-krebs.de

Interessierte bitte ich, gerne mit mir Kontakt aufzunehmen, um vorab alle wichtigen Fragen zu besprechen.